Project A investiert in Laserhub – ein Start-up für Blechbearbeitung

Berlin, 18.04.2019 – Die digitale Beschaffungsplattform für Laser- und Biegeteile Laserhub aus Stuttgart hat eine vom Berliner Operational VC Project A angeführte Finanzierungsrunde abgeschlossen. Neben diversen Business Angels wird Laserhub weiterhin vom Venture Capitalist Point Nine unterstützt. Das frische Kapital wird unter anderem für technische Erweiterungen der Plattform sowie die Internationalisierung des Angebots eingesetzt.

„In den vergangenen anderthalb Jahren haben sich die Plattform und unser Team immens entwickelt. Wir haben permanent neue Kunden und Produktionspartner gewonnen. Rund 1.000 Kunden haben in den letzten Monaten Bauteile mit einem Gesamtgewicht von 615 Tonnen bestellt. Die Plattform, über die unsere Kunden mittlerweile Zugriff auf über 200 Laser- und Biegemaschinen haben, wird ständig um neue Funktionen erweitert. Parallel dazu haben wir Monat für Monat neue Mitarbeiter eigestellt und unsere Firma auf ein solides Fundament gestellt“, berichtet Christoph Rößner, Co-Founder und Geschäftsführer bei Laserhub.

Bis zu 70% Einsparpotenzial durch Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette
Die Online-Plattform von Laserhub ermöglicht binnen weniger Sekunden eine intelligente Prüfung von individuellen Kundenaufträgen und deren Verknüpfung mit aktuell verfügbaren Fertigungsressourcen im Markt – sofortige Kalkulation und Preisstellung inklusive. Dadurch können Unternehmen ihre Aufträge für Laser- und Biegeteile mit wenigen Klicks auf einer Cloud-basierten Online-Plattform erteilen. Ein vollautomatisierter Prozess prüft im Handumdrehen die CAD-Zeichnungen auf Machbarkeit, kalkuliert Preise und identifiziert den passenden Produzenten. Somit übernimmt Laserhub auch das Lieferantenmanagement und sorgt dafür, dass die Bauteile zum Wunschtermin eintreffen.

Laserhub ist für die gesamte Abwicklung von Bestellung über Umsetzung bis Lieferung verantwortlich. Unternehmen sparen dadurch bis zu 70 Prozent bei ihren Prozesskosten. Für Kleinserien und Prototypen ist das attraktiv, da der Aufwand für das Einholen von Angeboten oft höher ist als der Warenwert. Bei Großserien, die Laserhub zunehmend abwickelt, kommen die Effizienzgewinne insbesondere durch das Lieferantenmanagement und die damit verbundene Identifikation des am besten geeigneten Produktionspartners zum Tragen. Die Blechbearbeiter profitieren durch den Zugang zu passenden Aufträgen, die sie vollautomatisch und digital erhalten, sodass diese effizient bearbeitet werden können.

Die neue Finanzierungsrunde wird vom Operational VC Project A aus Berlin angeführt. „Die produzierende Industrie ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft und Blechbearbeitung ist ein sehr großer und fragmentierter Markt, in dem die Kommunikation immer noch über E-Mail und Fax abläuft. Laserhub hat es geschafft, einen vertikal integrierten Marktplatz aufzubauen, der von den Kunden stark angenommen wird. Das Team vereint Industrie- und Start-up-Kompetenz und wir freuen uns, Laserhub finanziell und operativ zu unterstützen“, so Uwe Horstmann, General Partner bei Project A.

Frisches Kapital für neue Funktionen und europäische Expansion
In den vergangenen Monaten hat Laserhub bereits zahlreiche Funktionalitäten wie eine einfache Wiederbestellung von bereits einmal bestellten Bauteilen entwickelt und vor allem den Kalkulationsprozess vereinfacht und beschleunigt. Die intuitivere Benutzerführung beinhaltet unter anderem eine schnellere Prüfung der Bauteile. Zudem ist seit Kurzem die Abwicklung und Kalkulation von Baugruppen möglich.
Weitere Neuerungen sind eine erweiterte Auswahl an Schneidegasen sowie die Option der Pulverbeschichtung. Da viele Kunden mittlerweile große Volumen beschaffen, bietet das Start-up seit einigen Wochen Rahmenverträge. Außerdem wuchs unlängst der Bedarf an einer breiteren Palette an Materialien. Laserhub plant zudem weitere Schnittstellen wie etwa die Integration in die gängigen Bestell- und ERP-Systeme.

„Wir haben bisher weit mehr Bauteile ausgeliefert, als wir in unsere Planung erhofft hatten. Das verdanken wir nicht zuletzt unserem starken und wachsenden Netz an zertifizierten Partnern in Deutschland. Mit ihrer Hilfe sind wir binnen 18 Monaten zu einem der größten Anbieter von Blechbearbeitung in Europa geworden. So können wir für unsere Kunden auf 80 Lasermaschinen und 150 Biegemaschinen zugreifen“, sagt Jonas Schweizer, Co-Founder und Geschäftsführer bei Laserhub. „Unser Ziel ist, dieses Wachstum weiter zu beschleunigen. Dazu werden wir unser Angebot auf europäische Nachbarländer ausweiten sowie neue Services anbieten und die entsprechenden Partner ins Boot holen. Mit der Unterstützung von Project A und Point Nine sowie den weiteren Investoren sind wir dafür gut gerüstet.“

Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern und vergleichbare Technologien, um die Nutzung unserer Website zu analysieren, Ihr Surferlebnis zu personalisieren und die Ausspielung von interessenbezogener Werbung zu ermöglichen. Wenn Sie den Besuch unserer Website fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung von Cookies wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben einverstanden sind. Dort finden Sie auch Informationen zum Opt-out.

Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.