Creandum und Project A investieren 10 Millionen Euro in die Trade Republic Bank

Berlin, 16. Juli 2019 - Die Trade Republic Bank, Deutschlands erster mobiler und provisionsfreier Broker, hat eine Series A Finanzierungsrunde über insgesamt mehr als zehn Millionen Euro abgeschlossen: Mit dem Wachstumskapital wird das Berliner FinTech seine Vorreiterrolle im europäischen Markt weiter ausbauen. Die Finanzierungsrunde wird vom VC Investor Creandum angeführt, der in einige der erfolgreichsten Technologieunternehmen Europas, darunter Spotify, iZettle oder Klarna, investiert hat. Als Co-Investor beteiligt sich der auf Technologie-Startups spezialisierte Berliner Kapitalgeber Project A an der Trade Republic. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt eines erfolgreichen Inhaberkontrollverfahrens der Aufsichtsbehörden.
„Mit dem frischen Kapital können wir nach dem erfolgreichen Produktstart unseren Wachstumskurs weiter forcieren und die Vision vom mobilen, verständlichen und kostenlosen Brokerage für jedermann konsequent umsetzen. Wir werden unser Angebot um attraktive neue Anlageklassen und App- Funktionen erweitern. Mittelfristig werden wir mit der Trade Republic ebenfalls in weiteren europäischen Märkten starten“, sagt Christian Hecker, einer der Gründer der Trade Republic. „Wir freuen uns sehr, dass uns mit Creandum und Project A zwei starke und erfahrene Kapitalgeber auf unserem Weg langfristig begleiten, um Europas ersten Neo Broker aufzubauen.“

Im Januar 2019 gestartet, gilt die Trade Republic Bank als Vorreiter des mobilen und provisionsfreien Brokerages. Sie verbindet ein völlig neues Nutzungserlebnis für den Anleger mit der Qualität und Sicherheit einer deutschen Bank. Zudem befreit sie ihre Kunden von hohen Orderprovisionen. Pro Handelsgeschäft wird lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro für die Abwicklung erhoben. Dass die Trade Republic mit diesem Angebot genau den Nerv der Kunden trifft, zeigen die hohen Anmeldezahlen: Nur rund fünf Monate nach dem Marktstart liegt die Anzahl der Depoteröffnungen bereits im fünfstelligen Bereich.

„Mit einem exzellenten Produkt, einer innovativen Banktechnologie und starkem Kundenwachstum hat die Trade Republic beste Voraussetzungen den Aktienhandel in Europa nachhaltig zu verändern“, erklärt Johann Brenner, General Partner von Creandum. „Die Trade Republic App definiert neu, wie Menschen Geld am Kapitalmarkt anlegen können – und das mit einem fairen und transparenten Preisvorteil. Wir freuen uns sehr, mit dem Team zusammenzuarbeiten und eine langfristige Partnerschaft mit der Trade Republic aufzubauen.“

„Investments in Aktien - direkt oder indirekt über ETFs - sind für Privatanleger unabdingbar, um im Niedrigzinsumfeld die Chance auf eine nennenswerte Rendite zu haben. Gerade in Deutschland gibt es viel Potenzial, dass die Anzahl der Aktienbesitzer signifikant ansteigt. Die Trade Republic Bank setzt hier an zwei entscheidenden Stellen an, um den Wertpapierhandel für bestehende und neue Zielgruppen deutlich attraktiver zu machen: Zum einen durch einen konkurrenzlos günstigen Preis für den Handel, zum anderen durch die sehr schnelle Zugänglichkeit der Anlagemöglichkeit über die intuitive Mobile-App. Wir freuen uns sehr, das Team auf diesem Weg zu begleiten“, erläutert Florian Heinemann, General Partner bei Project A.

„Wir sind stolz darauf, dass die Trade Republic mit dem Einstieg der erfolgreichen Venture Capital Investoren Creandum und Project A einen weiteren großen Meilenstein erreicht hat. Mit dem frischen Kapital haben die Gründer und ihr ausgezeichnetes Team die Möglichkeit, auf das gemeinsam Erreichte aufzubauen, und die Trade Republic zu einem Synonym für mobiles Brokerage in Europa auszubauen. Wir werden dies gemeinsam mit den neuen Investoren tatkräftig unterstützen“, erklärt sino-Vorstand Ingo Hillen. Die sino AG ist seit 2017 Investor der Trade Republic Bank und hat seitdem maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung des FinTechs beigetragen. Seit 2018 ist Ingo Hillen auch Geschäftsführer der Trade Republic.

Neben namhaften Partnern wie HSBC und der solarisBank konnte die Trade Republic nun auch internationale Investoren für sich gewinnen. Mit der Investition von Creandum und Project A in die Trade Republic wird das Angebot des FinTechs verbessert und erweitert. Dazu gehört unter anderem der Ausbau des Handelsuniversums. Schon jetzt können Anleger provisionsfrei in mehr als 6.500 deutsche und internationale Aktien sowie in über 500 ETFs investieren. Seit heute können Anleger ebenfalls provisionsfrei Derivate in der App handeln. Damit bietet Trade Republic von diversifizierten ETFs über Einzelaktien bis hin zu Derivaten für jede Anlagestrategie die einfachste und günstigste Lösung an. Durch die Abschaffung der Gebühren für Auslandsdividenden und die neue Stopp-Loss- Order-Funktion wird das Angebot weiter verbessert.
Kooperationen mit HSBC und der solarisBank stehen für die hohe Qualität und Sicherheit des Angebots. Die Trade Republic Bank besitzt eine deutsche Banklizenz und wird von Bundesbank und Bafin überwacht. Insgesamt hat die digitale Bank bisher rund 17 Millionen Euro Kapital eingesammelt.

Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern und vergleichbare Technologien, um die Nutzung unserer Website zu analysieren, Ihr Surferlebnis zu personalisieren und die Ausspielung von interessenbezogener Werbung zu ermöglichen. Wenn Sie den Besuch unserer Website fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung von Cookies wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben einverstanden sind. Dort finden Sie auch Informationen zum Opt-out.

Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.