Portfolio press

Loopline erhält Finanzierung

Gründer von Flaconi sowie Constanze Buchheim und Martina Weiner von i-potentials investieren in Loopline Systems / trivago-Gründer und Investorenfonds stocken ihre Beteiligungen auf

Berlin – 23. Februar 2016. Loopline Systems, Anbieter für intelligente HR-Software und Ausgründung des Berliner Frühphasen-Investors und VCs Project A Ventures, hat seine Finanzierungsrunde mit einem Second Closing abgeschlossen und seine siebenstellige Investmentsumme nochmals signifikant erhöht. Zu den „Neuen“ im Investoren-Line-up gehören prägende Unternehmer der deutschen Digitalszene: Paul Schwarzenholz und Björn Kolbmüller (Flaconi) kennen das Produkt loopline zudem aus Kundenperspektive –ihre Firma setzt das Tool für aktive Mitarbeiterentwicklung in der Cloud selbst ein. Ebenso über private Beteiligungskonstrukte investierten Constanze Buchheim und Martina Weiner (i-Potentials) sowie Ryan Hood (Hood.de) in Loopline Systems. Die bisherigen Investoren stockten ihre Beteiligungen auf, darunter Seedinvestor Project A, der VC Fonds Technologie Berlin II, gemanagt von der IBB Beteiligungsgesellschaft, der High-Tech Gründerfonds sowie die trivago-Co-Gründer Prof. Dr. Stephan Stubner und Rolf Schrömgens mit Monkfish Equity.

Nora Heer, Mitgründerin und Managing Partner von Loopline Systems: „Diese Unterstützung und ihre strategische Signalwirkung sind nach so kurzer Zeit am Markt für uns ungemein wertvoll.“ Hintergrund für die erweiterte Investorenrunde sind die ersten Erfahrungen im Einsatz von loopline in Start-ups – und darüber hinaus. Ursprünglich entwickelt für schnell wachsende Unternehmen, erkennen die Investoren das Potenzial von loopline auch für Organisationen, die den Kinderschuhen lange entwachsen sind. Beispielsweise für Unternehmen, die 1.000 Mitarbeiter oder mehr haben und nach einem Führungsansatz für eine neue Generation von Talenten suchen, nach Informationen für die Organisationsentwicklung und einem Frühwarnsystem für Abwanderungstendenzen.

Constanze Buchheim, Gründerin und Geschäftsführerin von i-potentials und Expertin für Recruiting und Führung im digitalen Zeitalter: „In unseren Augen hat loopline das Potenzial zum Gütesiegel in Sachen Employer Branding zu werden, besonders für etablierte Unternehmen, die digitalen Nachwuchs anziehen und halten wollen.“

Paul Schwarzenholz, Unternehmer, Investor und Gründer von Flaconi: „Ich sehe große Chancen in dem daten- und handlungsorientierten Ansatz von Loopline Systems. Er liefert Unternehmen zu jedem Zeitpunkt konkrete Informationen, um Schwachstellen und Möglichkeiten in der Organisationsentwicklung zu identifizieren.“

Prof. Dr. Stephan Stubner, Co-Gründer von trivago: „Eine Lösung, die sich in wenigen Stunden in jede IT einfügt, derart eingängig Feedbackprozesse strukturiert und mit dem Unternehmen wachsen kann, hat in meinen Augen einen enormen Absatzmarkt vor sich.“

Download Pressemitteilung